Funktion von Special Interest-Medien

Das Medienangebot in Deutschland ist riesengroß und wächst weiter, besonders in der digitalen Welt. Auf Marktseite zeigt sich das gleiche Bild: Industrie und Handel weiten ihr Angebot nicht nur nachhaltig und schneller aus, sie differenzieren es auch immer mehr. Die Werbebudgets von Unternehmen wachsen nicht in gleichem Maße mit, vielmehr werden sie auf eine immer größere Anzahl von Werbeträgern verteilt. In diesem harten Wettbewerb müssen sich Werbemedien mehr denn je die Frage gefallen lassen, welchen Wirkungsbeitrag sie leisten und welche Relevanz sie in der jeweiligen Zielgruppe haben.

Special Interest-Medien erreichen Zielgruppen mit starkem Involvement. Denn das Interesse steuert das Informationsverhalten maßgeblich. Wer sich leidenschaftlich und dauerhaft mit einem Thema beschäftigt, sucht in allerhand Quellen nach Informationen. Special Interest-Medien sprechen also spezifische Communities direkt und ohne große Streuverluste an. Werbung wird in diesem Umfeld als informative Ergänzung zu redaktionellen Seiten eher wahrgenommen und intensiver genutzt. Deshalb bieten Special Interest-Medien in der Mediaplanung besondere Möglichkeiten und garantieren einen guten Return on Marketing Investment.


"Was bewegt Deutschland?"

"Was bewegt Deutschland?"

Wie entstehen eigentlich Hobbys und Leidenschaften? Was motiviert die Deutschen, ihren Hobbys nachzugehen? Wie viel Geld investieren sie in ihre Freizeit, wie informieren sie sich und welche Rolle spielen Special-Interest-Medien dabei?... » weiter

Der Schlüssel zu Community

Der Schlüssel zu Community

Der „Schlüssel zur Community“ ist eine Pilotstudie der Motor Presse Stuttgart zur Funktion qualifizierter Special Interest-Zeitschriften: Erhoben vom Institut für Demoskopie in Allensbach (IfD), werden erstmals ... » weiter